Von:
Sabine Feske

e-nullbock.de

Alles Scheiße? Keinen Plan, keine Lust, keinen Antrieb? Wenn wir deprimiert sind und alles sinnlos scheint, fällt es uns manchmal schwer, uns für die kleinsten Dinge zu motivieren: Die Wäsche aufhängen. Mutti anrufen. Die Post erledigen. Wir sind dann wie gelähmt und können uns wirklich zu nichts aufraffen.

„Null-Bock-Generation“ nannte man in den 80er-Jahren eine ganze Generation Jugendlicher, die mit ihrer Egal-Haltung in erster Linie ausdrücken wollte, dass sie sich keinesfalls dem kleinbürgerlichen Pflichterfüllungsethos ihrer Eltern unterordnen würde. Andererseits trug die damalige atomare Aufrüstung und die Bedrohung, die von ihr ausging, tatsächlich zu einer spürbaren „No future“-Stimmung im ganzen Land bei.

Fehlende Zukunftsperspektiven und das Gefühl, dass wir die Richtung unseres Lebens nicht klar erkennen können, raubt uns Energie für jegliches Handeln. Null-Bock-Durchhänger können soweit reichen, dass wir alles als Last empfinden und uns nur so von Tag zu Tag schleppen.

Als Christin glaube ich, dass das Leben einen Sinn hat. Jesus ist für uns gestorben, damit wir das ewige Leben haben können. Geschenkt, gratis, für lau. Das gibt die Richtung an, auf die Christen hinsteuern. Und mal ehrlich: Kann es eine gigantischere Perspektive geben als das ewige Leben?

Ich glaube auch, dass es für jeden einzelnen von uns eine Aufgabe in diesem Leben gibt. Gott will, dass wir unsere Zeit und unsere Talente nicht verschwenden, sondern sie hier auf der Erde einsetzen. Es ist nicht immer leicht, die eigenen Talente zu erkennen. Aber es gibt hundertpro niemanden, der keine Begabungen von Gott mitbekommen hat.

Null Bock? Es gibt einen Plan für jeden von uns. Gott will, dass wir Bock auf Leben haben. Richtig viel Bock.